Brustvergrößerung

Frau nach plastischer Brustvergrößerung trägt Kompressionsunterwäsche

Die Brustvergrößerung bei Frauen gehört zu den beliebtesten chirurgischen Eingriffen. Dieses Verfahren kann ästhetischer oder restaurativer Natur sein und beinhaltet eine Vergrößerung des Brustvolumens durch Implantate, die im Brustbereich platziert werden.

Empfehlungen und Kontraindikationen

Die plastische Brustvergrößerung ist ein schwerwiegender chirurgischer Eingriff, daher ist sie nicht für jeden geeignet und hat eine Reihe von Kontraindikationen:

  • ZuckerDiabetes.
  • EntzündungBrust.
  • EntzündungHaut-Startseite.
  • OnkologischeKrankheit.
  • AnsteckendKrankheiten.
  • VerfügbarkeitgeistigStörungen.
  • UnvollendetStillzeit.
  • AutoimmunStörungen.

Fälle, die Indikationen für einen chirurgischen Eingriff sind:

  • HypotrophieMilchdrüsen.
  • PrimärAplasie.
  • PrimärHypoplasie(Unterentwicklung der Brustdrüsen).
  • DurchhängenBrüste nach Schwangerschaft oder Stillzeit.
  • Operation durchgeführtMastektomie.

Es gibt Methoden zur Vergrößerung der Brustdrüsen ohne Operation. Natürlich sind die Ergebnisse nach ihnen nicht so effektiv, aber sie können die Form der Brust leicht anpassen.

Methoden

Es gibt mehrere Methoden.

Mit dem Einsatz von Implantaten

Die Brustvergrößerung mit Implantaten wird als Endoprothetik bezeichnet. Mit dieser Technik können Sie eine Brust der gewünschten Größe erstellen.

Die Brustvergrößerung erfolgt durch das Einsetzen anatomischer oder kugelförmiger Implantate unterschiedlicher Größe oder durch Abpumpen von körpereigenem Fettgewebe der Patientin.

In letzter Zeit werden für diese Zwecke Hyaluron-Füllstoffe verwendet, die unter den Muskel oder unter die Brustdrüse injiziert werden.

In einigen Fällen kann die Wirkung von hohen, straffen Brüsten durch Mastopexie erreicht werden - eine Methode zur Straffung der Haut der Brustdrüsen.

Die Prinzipien der Operation sind einfach: Im Bereich der Brustdrüsen wird ein Schnitt gemacht, durch den dann ein Implantat implantiert wird, und der Schnitt wird vernäht. Implantate können unter dem Brustgewebe oder unter dem Brustmuskel platziert werden. Auch die Lage der Inzision kann variieren.

Um das gewünschte Ergebnis zu erzielen, erfolgt die Auswahl der Implantate anhand der persönlichen Anatomie des Patienten.

Endoskopisch

Es wird durchgeführt, indem ein Implantat mit einer speziellen Ausrüstung - einem Endoskop - durch den Achselbereich eingeführt wird. Diese Methode ist technisch schwieriger, minimiert aber das Risiko von Komplikationen und Nebenerkrankungen.

Bei einigen Frauen kommt es nach Brustimplantaten zu einer leichten Gewichtszunahme.

Eine Nebenwirkung ist mit der Entwicklung eines postoperativen Ödems, Verstopfung, verbunden. Das Gewicht sollte sich innerhalb von 6 Wochen wieder normalisieren.

Um den Genesungsprozess zu beschleunigen, wird empfohlen, eine ballaststoffreiche Ernährung einzuhalten und Lymphdrainagemassagen durchzuführen.

Außerdem bleibt die Narbe nach einer solchen Operation sehr klein und kann sich nach einiger Zeit vollständig auflösen. Sehr oft wird diese Methode für nullipare Frauen empfohlen, da sie die Möglichkeit des Stillens lässt.

Lipofilling

Diese Technik besteht in der Transplantation von Fettgewebe aus Problemzonen des Patienten in den Brustbereich. Am häufigsten wird Spendergewebe aus dem Bauch, dem Gesäß, den Oberschenkeln oder den Seiten entnommen. Die Operation erfolgt in drei Phasen: Fettabsaugung von einem ausgewählten Körperbereich, Reinigung des Spenderfettgewebes, Brustvergrößerung mit gewonnenen Fettzellen durch Injektionen unter die Haut (Lipofilling selbst).

Diese Methode vermeidet Narbenbildung und verkürzt die Rehabilitationszeit deutlich. Lipofilling Brüste sehen sehr natürlich und weich an.

Sie sollten jedoch darauf achten, dass das Ergebnis des Eingriffs aufgrund der teilweisen oder vollständigen Resorption von Fettzellen unter der Haut schwer vorhersehbar ist und der Eingriff wahrscheinlich wiederholt werden muss. Lipofilling kann eine Ergänzung zur plastischen Chirurgie mit Implantaten sein.

Facelifting

Eine Bruststraffung wird als Mastopexie bezeichnet. Dieses Verfahren wird bei schlaffen oder ungleichmäßigen Brüsten und gedehntem Gewebe um die Brustwarzen empfohlen. Sie wird sehr oft zusätzlich zur plastischen Chirurgie zur Brustvergrößerung oder -verkleinerung durchgeführt.

Mastopexie kann und sogar wünschenswert mit anderen Korrekturoperationen kombiniert werden, sie ermöglichen es Ihnen, einen Lift zu machen und ein Minimum an Narben zu hinterlassen, alle Schnitte sind entlang der natürlichen Linien der Brust.

Es sollte daran erinnert werden, dass die Wirkung der Mastopexie im Laufe der Zeit oder nach der Schwangerschaft abnehmen kann.

Mit Füllstoffen

Filler sind Gele mit Hyaluronsäure, die injiziert werden. Die eingebrachten Stoffe sind absolut unbedenklich, da sie für den menschlichen Körper natürlich sind. Mit dieser Methode können Sie in kürzester Zeit das gewünschte Ergebnis erzielen. Ein solches Verfahren ist viel sicherer als eine plastische Chirurgie, aber die Ergebnisse danach sind nicht so beeindruckend.

Das Einbringen des Gels in den Bereich der Brustdrüsen kann unter der Brustdrüse oder dem M. pectoralis major erfolgen. Da der gesamte Eingriff mit einer Spritze durchgeführt wird, bleiben nach der Injektion von Fillern keine Narben zurück.

Im Gegensatz zur Endoprothetik müssen Injektionen nach einem Jahr wiederholt werden, da sich die injizierte Substanz mit der Zeit auflöst. Die Wirkung dieses Verfahrens kann durch die Verwendung einer Mischung aus Hyaluronsäure und Silikon in der Injektion verstärkt werden.

Ausbildung

Nach der Entscheidung für eine Brustvergrößerung ist es notwendig, die Vorbereitungsphase korrekt durchzuführen, um den Eingriff so angenehm wie möglich zu gestalten und die Folgen zu vermeiden.

Ausführliche und individuelle Empfehlungen zur Vorbereitung einer Brustvergrößerung erhalten Sie von Ihrem plastischen Chirurgen. Diese Liste umfasst normalerweise Ernährung, Medikamente und Rauchen. Für eine erfolgreiche Operation müssen Sie alle Empfehlungen des Arztes sorgfältig befolgen.

Während der Vorbereitung ist es sehr wichtig, Ihre Gesundheit genau zu überwachen, da bei Erkältungen und Viruserkrankungen sowie während der Menstruation die Operation verweigert wird.

Darüber hinaus ist es 2 Wochen vor der Operation erforderlich, den Konsum von Zigaretten und Alkohol zu reduzieren oder sogar ganz abzulehnen. Wenn Sie Medikamente einnehmen, informieren Sie den Arzt darüber.

Der wichtigste Punkt in der Vorbereitung auf die Operation sind Untersuchungen und Tests, die von einem plastischen Chirurgen verordnet werden. Die Liste der Analysen für solche Verfahren ist immer gleich:

  • AnalyseUrin.
  • Elektrokardiogramm.
  • AnalyseBlut.
  • Ultraschall.
  • Hämostasiogramm.
  • Fluorographie.

Zusätzlich zu den Tests müssen Sie sich von einem Therapeuten und Zahnarzt beraten lassen.

Wie läuft die Operation

Die Mammoplastik wird unter Vollnarkose durchgeführt. Die Dauer des Verfahrens hängt in der Regel von der Komplexität der Arbeit ab und kann zwischen 40 Minuten und 3 Stunden dauern. Die Lage des Implantats und der Schnitt dafür werden von einem plastischen Chirurgen individuell nach den Wünschen der Patientin und ihrer Figur ausgewählt.

Unter Narkose wird das Implantat durch einen Schnitt in der Achselhöhle, dem unteren Halbkreis des Warzenhofs oder in der Brustfalte eingesetzt. Der nächste Schritt besteht darin, kosmetische Nähte und einen festen, kompressiven Verband anzubringen. Mit seiner Hilfe wird die Position des Implantats fixiert, Ödeme reduziert und Blutungen verhindert.

Nach Abschluss aller chirurgischen Eingriffe wird dem Patienten ein Kompressionsstrumpf angezogen und unter ärztlicher Aufsicht in der Klinik belassen. Sie sollten sich im Voraus um eine Begleitung kümmern, damit Sie sicher nach Hause kommen. Bei der Abreise wird ein Termin für den nächsten Besuch für eine geplante Inspektion festgelegt.

Arten von Brustimplantaten

Ein wichtiger Punkt, auf den es zu achten gilt, ist die Auswahl geeigneter Brustendoprothesen. Sie unterscheiden sich in Form, Füllung und Oberflächenstruktur. Es gibt folgende Typen:

  • Runden.Behalten Sie ihre Form und Symmetrie bei, geben Sie maximales Volumen und heben Sie die Brüste an, aber sehen Sie unnatürlich aus. Gehen Sie vorsichtig mit ihnen um, da sie umkippen können.
  • Anatomisch. . . Sie sehen sehr natürlich aus und sind für Frauen mit flachen Brüsten geeignet. Solche Endoprothesen werden Frauen empfohlen, für die eine visuelle Nachahmung der natürlichen Brüste wichtig ist.
  • Endoprothesenmit glatter Oberfläche - sehr weich im Griff, kann sich aber nach der Implantation verschieben.
  • MITtexturiertOberfläche, im Gegensatz zu glatten, sind sie zuverlässig fixiert, fühlen sich jedoch härter an.
  • Gefüllt mit KochsalzlösungKochsalzlösung.Ein solcher Füllstoff ist im Falle einer Beschädigung des Implantats sicher. Darüber hinaus haben die meisten von ihnen die Möglichkeit der postoperativen Korrektur durch eine spezielle Öffnung. Zu den Nachteilen solcher Endoprothesen zählen die Leckanfälligkeit und eine begrenzte Lebensdauer.
  • AusSilikonGel - wird hauptsächlich verwendet, wenn Sie bei Berührung ein Gefühl von Natürlichkeit wünschen. Sie sind leicht und stark genug, aber um ein solches Implantat zu implantieren, ist ein längerer Schnitt als bei seinen Gegenstücken erforderlich.

Das einzige, was alle Implantate gemeinsam haben, ist der Zweck und die Silikonhülle. Ansonsten hängt alles von finanziellen Mitteln, persönlichen Wünschen und ärztlichen Empfehlungen ab.

Ergebnis

Die endgültige Form und Größe der Brust ist nach etwa 6 Wochen zu sehen, aber nach der ersten Woche wird ihre Form dem Ergebnis nahe kommen.

Es ist notwendig, klar zu verstehen, dass der Körper jeder Person einzigartig ist und es keinen Sinn macht, das gleiche Ergebnis wie bei anderen Frauen zu erwarten. Der Erfolg der Operation hängt von vielen Faktoren ab: altersbedingte Veränderungen des Körpers, der Bruststruktur, der Hautbeschaffenheit, der Eigenschaften der ausgewählten Implantate, der Form und Lage der Brust und vielem mehr.

Der Wunsch zu verstehen, wie die Brust nach der Operation aussehen wird, ist natürlich und verständlich.

Um nach der Operation nicht enttäuscht zu werden, ist es notwendig, sich der Wahl eines plastischen Chirurgen mit großer Aufmerksamkeit zu nähern (obligatorische Betrachtung eines Fotos der Ergebnisse seiner Arbeit), um alle Erwartungen und das erwartete Ergebnis mit ihm zu besprechen. Ein erfahrener Arzt, der alle bereitgestellten Informationen auswertet, wird die vollständigste und genaueste Beschreibung des wahrscheinlichen Ergebnisses der Operation geben.

Narben nach Brustvergrößerung

Je nach gewählter Methode der Brustvergrößerung können Narben an 4 Stellen lokalisiert werden.

In der Falte unter der Brust

Diese Methode wird submammär genannt und ist die gebräuchlichste Methode zum Einsetzen eines Implantats bei der Mammoplastik. Diese Methode greift das Brustgewebe nicht an und ist für diejenigen geeignet, die ihr Baby in Zukunft stillen werden. Wenn die Brust sehr klein ist, ist eine solche Narbe mit bloßem Auge sichtbar, aber bei einer großen Größe versteckt sie sich in einer Falte unter der Brustdrüse.

In der Achselhöhle

Der Vorteil einer Operation durch die Achselhöhle ist eine kaum wahrnehmbare kleine Narbe, die auch mit erhobenen Armen nur schwer zu erkennen ist. Die Operation wird mit einer speziellen Ausrüstung durchgeführt - einem Endoskop. Mit dieser Technik können nur kleine Implantate gesetzt werden.

Um den Warzenhof der Brustwarze

Diese Methode zur Durchführung der Operation wird als periaryolär bezeichnet. Es verbirgt die Plastiknarbe gut. Während der Operation ist es auch möglich, den Brustwarzenhof zu verkleinern. Diese Methode wird nicht empfohlen für diejenigen, die in Zukunft stillen möchten.

In der Nabelfalte

Diese Technik wird selten verwendet, da sie traumatisch sein kann und nur für Implantate geeignet ist, die mit Kochsalzlösung gefüllt sind. Aber die Narbe einer solchen Operation ist völlig unsichtbar.

Stillen nach Mammoplastik

Bei einer Operation mit Schnitt unter der Brustfalte, in der Achselhöhle und Einsetzen des Implantats unter den großen Brustmuskel bleibt die Stillfähigkeit vollständig erhalten.

Das Stillen ist nur bei einer Brustverkleinerung, also einer Brustverkleinerung, kontraindiziert. Darüber hinaus kann die Operationsmethode mit periareolärer Platzierung des Implantats die Funktion der Brustdrüse negativ beeinflussen.

Wenn in Zukunft eine Schwangerschaft und Stillzeit geplant ist, muss dies dem plastischen Chirurgen gesagt werden, um die optimale Operationsmethode zu wählen.

Rehabilitation und postoperative Phase

Die vollständige Rehabilitation nach einer Brustoperation dauert etwa zwei Monate.

Die ersten Tage (von 1 bis 3) müssen im Krankenhaus sein. Der Patient verspürt nur 3-5 Tage nach der Operation starke Schmerzen, dann nehmen die Schmerzen ab. In den ersten fünf Tagen ist es verboten, die Hände zu heben. Die Fäden werden ein bis zwei Wochen nach der Operation entfernt. Sie sollten frühestens eine Woche nach der Schönheitsoperation duschen.

Nach der Entlassung müssen Sie einen weiteren Monat lang spezielle Kompressionsunterwäsche tragen. Während dieser ganzen Zeit ist es kategorisch unmöglich, Gewichte zu heben und Sport zu treiben. Solarien, Bäder und Saunen dürfen zwei Monate lang nicht benutzt werden.

Beim ersten Mal nach der Operation sind Schmerzen und Beschwerden im Brustbereich möglich. Diese Symptome werden durch Schmerzmittel gelindert. Das Ergebnis der Operation kann in etwa 3 Monaten vollständig beurteilt werden. Bis zu diesem Zeitpunkt müssen Sie alle von Ihrem Arzt verordneten Empfehlungen befolgen.

Mögliche Komplikationen und Folgen

Es besteht das Risiko von Komplikationen während der Mammoplastik. Die Folgen können sowohl unmittelbar nach der Operation auftreten: Narkoseallergie, Blutungen, als auch nach einiger Zeit.

Wenn sich nach der Operation der Gesundheitszustand allmählich verschlechtert, die Temperatur ansteigt und eine Rötung der Brust auftritt, müssen diese Symptome sofort dem behandelnden Arzt gemeldet werden, da dies Anzeichen einer Entzündung oder Infektion sein können. Normalerweise werden in solchen Fällen Antibiotika verschrieben.

Kapselkontraktur

Nach der Implantation des Implantats kann sich um dieses herum eine lokale Entzündung entwickeln, aus der sich dann die Hülle bildet, die das Implantat verhärten und verformen kann.

Brustendoprothesenruptur

Wenn die Hülle des Implantats beschädigt ist, kann sein Inhalt in den Bereich des umgebenden Gewebes austreten. Aufgrund der Tatsache, dass in der modernen Medizin Endoprothesen aus dichten Materialien verwendet werden, ist diese Komplikation äußerst selten.

Veränderung der Brustwarzenempfindlichkeit

Eine der Folgen der Operation kann der Empfindlichkeitsverlust der Brustwarzen oder deren übermäßige Empfindlichkeit sein. Akuter Druckschmerz verschwindet normalerweise 4-6 Monate nach der Operation.

Das Auftreten verschiedener Komplikationen nach der Operation hängt von den individuellen Merkmalen des Patienten und der Genauigkeit der Einhaltung aller Empfehlungen des Arztes ab. Darüber hinaus müssen Sie der Auswahl einer Klinik und eines guten plastischen Chirurgen besondere Aufmerksamkeit schenken.

Daraus können wir schließen, dass die Mammoplastik eine ernsthafte chirurgische Operation ist, deren Vorbereitung viel Aufmerksamkeit gewidmet werden sollte. Moderne medizinische Technologien machen es sicher und effektiv, aber wenn Zweifel oder Kontraindikationen bestehen, ist es besser, diese mit einem Spezialisten zu besprechen.